Drei Herren mit mir auf der Dreiherrnspitze

Am 23. Juli war es wieder so weit. Drei nette Herren hatten Erbarmen mit mir, und ich durfte mit ihnen auf Hochtour ins Ahrntal nach Südtirol kommen. Als Ziel hatten sie sich vorgenommen, mich auf meinen ersten 3000er zu schleppen

dreiherrnspitze

Nach dem Aufstieg von der Birnlückenhütte über den sogenannten Normalweg waren wir nach 5 Stunden am Gipfel (3499 m). Die meiste Zeit ging's über Gletscher bergauf, und meine drei Freunde kamen recht ins Schwitzen. Immerhin war die Luft ganz schön dünn dort oben. Für mich war das nicht so schlimm: Da meine Begleiter weder Steigis noch Pickel in meiner Größe bekommen hatten, konnte ich zum Glück die meiste Zeit im oder auf dem Rucksack verbringen.

Am Gipfel der Dreiherrnspitze wurden wir dann mit einer sagenhaften Aussicht belohnt, und als die drei Kollegen sich endlich vom Aufstieg erholt hatten, machten wir uns an den Abstieg zur Lenkjöchlhütte. An der Stelle noch mal danke an meine Träger, dass sie mir den Ausflug auf die Rötspitze erspart haben. Ich bin nämlich nicht schwindelfrei, und mir ist schon ganz anders geworden, als ich im Führer vom „luftigen Grat" nur gelesen habe! Am nächsten Morgen zogen wir weiter ins Tal, um am Nachmittag die Tour auf den Schneebigen Nock zu starten.

Mehr Fotos zu meiner Tour gibt´s wieder auf Facebook.

 

Globetrotter
Share

Warum wir auf Berge steigen? Weil sie da sind!

(Sir Edmund Hillary)