Bestätigung im Kino

Gestern durfte ich mit ins Kino. Einen Bergfilm hatten sie mir versprochen. Der war richtig gut, und ich habe auch noch was gelernt dabei: Ich muss deshalb rauf auf die Berge, weil ich sonst ein Gefangener bin! Aber der Reihe nach.
Wir haben Jäger des Augenblicks gesehen, mit den drei Kletterern Stefan Glowacz, Kurt Albert und Holger Heuber. Vordergründig drehte es sich um die Erstbegehung einer Route in Venezuela.

Im ersten Anlauf scheitern die drei, den zweiten müssen Stefan und Holger dann alleine machen. Kurt ist in der Hersbrucker Schweiz abgestürzt und an den Folgen der Verletzungen gestorben. Dadurch geht es natürlich um viel mehr, nämlich um die Geschichte einer Freundschaft und eines großen Verlusts. War also manchmal ganz schön traurig. Ich als mitfühlender und sentimentaler Hund musste direkt ein paar Tränchen verdrücken. Und ganz schnell die Erkenntnis verdrängen, das da droben auf den Bergen doch was passieren kann.

Deswegen hab ich mir, neben den vielen tollen Bildern, vor allem eins gemerkt: Der Kurt hat auf dem Heimweg vom ersten gemeinsamen Versuch gesagt, sie müssten da wieder hin, weil sie sonst Gefangene ihrer Träume werden. Und da stand es mir auf einmal ganz klar vor Augen: Ich muss einfach in die Berge, schließlich will ich mich nicht von irgendwelchen Träumen einsperren lassen. Das war eine sehr wichtige Einsicht, die vor allem Ihr beherzigen solltet: Nehmt mich mit, holt mich raus aus dem Gefängnis!

Share

Warum wir auf Berge steigen? Weil sie da sind!

(Sir Edmund Hillary)